VG-Übersicht>Gemeinde Pölzig>Gewerbegebiet>Bauliche Richtlinien

Bauweise, Baulinien, Baugrenzen

Die im genehmigten Bebauungsplan von 1991 definierte Bauweise „halboffen" entfällt. Die Bauweise wird nicht festgelegt (§ 9 Abs. 1 Nr. 2 BauGB, § 22 BauNVO).

Die Festlegung einer Baugrenze wurde übernommen. Der Abstand der Baugrenze (§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB, § 23 Abs. 3 BauNVO) ab der Umgrenzung von Flächen zur Anpflanzung von Bäumen, Sträuchern und sonstigen Bepflanzungen (§ 9 Abs. 2 Nr. 25 Buchst. a) und Abs. 6 BauGB) beträgt generell 2,50 m. In den Abschnitten ohne festgesetzte Baugrenzen gebietet sich der Abstand der Bebauung von den Grundstücksgrenzen allein durch das Bauordnungsrecht (§ 6 ThürBO).

Entlang der äußeren Grundstücksgrenzen werden zur besseren Einbettung der Bebauung des Gewerbegebietes in den ländlichen Siedlungsraum private Flächen zum Anpflanzen von Bäumen, Sträuchern u. sonstigen Bepflanzungen festgesetzt (§ 9 Abs. 1 Nr. 25 Buchst. a) und Abs. 6 BauGB).

Die Breite der Flächen entlang der Grundstücksgrenzen beträgt:

(1) 5,00 m entlang der äußeren Grundstücksgrenzen und entlang der Verkehrsfläche besonderer Zweckbestimmung - Fußgängerbereich,

(2) 3,00 m entlang der Straßenverkehrsfläche (Erschließungsstraße),

(3) keine Festsetzung entlang benachbarter gewerblich genutzter oder nach Flächennutzungsplan gewerblich zu nutzender Grundstücksflächen.

(4) keine Festsetzung entlang festgesetzter öffentlicher Flächen zum Anpflanzen von Bäumen, Sträuchern u. sonstigen Bepflanzungen (§ 9 Abs. 1 Nr. 25Buchst. a) und Abs. 6 BauGB).

Verkehrsflächen

Die Straßenverkehrsflächen (Erschließungsstraße) und die Verkehrsfläche besonde­rer Zweckbestimmung (Fußgängerbereich) entsprechen den planungsrechtlichen Festsetzungen des genehmigten Bebauungsplanes und wurden baulich bereits umgesetzt. Die Lage der Straßenbegrenzungslinie ist demnach flurstücksscharf definiert.

Der Straßenraum der Erschließungsstraße hat eine Gesamtbreite von 11,00 m im Trennsystem. An eine 6,50 m breite Fahrbahnfläche schließt sich eine 2,00 m breite Fläche für Stellplätze an (§ 9 Abs. 1 Nr. 4 und 22 BauGB), daran ein 2,50 m breiter Fußweg.

Entlang der Erschließungsstraße sind für die Grundstücke Einfahrtbereiche festgesetzt worden (Ausnahme: Innenkurve).

Als Bereich ohne Aus- und Einfahrt gilt die südwestliche Grenze der zur Landesstraße orientierten Bauflächen.